// you’re reading...

Lernen & Spielen

Dank Resturlaub im Übungswahn

Diese Woche habe ich mir komplett freigenommen. Nicht nur, um meinen verbleibenden Urlaub aus 2007 abzubauen, sondern auch um ein paar wichtige Dinge zu erledigen. PKW-Reparatur, TÜV, Zahnarzt, Behördengänge usw. Und außerdem habe ich so massig Zeit um weiterhin Gitarre zu üben.

Im Buch “Garantiert E-Gitarre lernen” bin ich nun am Ende des vierten Kapitels und somit bei einer “Blues-Rock-Shuffle”-Übung angelangt. Die klingt schon ganz passabel, benötigt aber noch ein wenig Übung.

Ich habe herausgefunden, dass ich mit knapp 4 Wochen doch etwas zu schnell vorankomme und bin die Übungen des Buchs bis zum Kapitel 4 nocheinmal durchgegangen. Und was soll ich sagen: Alles klappt fehlerfrei in der richtigen Geschwindikgeit. Nun, alles ist vielleicht doch etwas übertrieben. Das Stück “Back to the fifties” funktioniert in der richtigen Geschwindigkeit nicht auf anhieb. Das Stück will noch einiges an Übung. Auch der Wechsel zwischen den Powerchords über drei Saiten könnte noch sehr viel besser klappen. Alles in allem bin ich mit meinen Fortschritten aber zufrieden.

Einen Tipp aus Bernd Brümmers Forum finde ich sehr hilfreich: Man solle möglichst so üben, dass man die Übung erst abschließt, wenn man sie sieben Mal in Folge fehlerfrei wiederholt hat. Bei allen folgenden Wiederholungen des Stücks genüge dann ein fehlerfreier Durchgang. Daran werde ich mich jetzt zukünftig halten.

Vielleicht auch interessant:

Diskussion

2 Kommentare for “Dank Resturlaub im Übungswahn”

  1. Hi,

    hab grad deinen Blog gefunden und bin echt begeistert!

    Ich hab nämlich auch grad ganz frisch mit dem gitarrespielen angefangen. Hab mir vom Kollegen erstmal nur ne E-Gitarre ausgeliehen (vlt. verlier ich ja schon bald die Nerven) und mr auch das “Garantiert E-Gitarre lernen” Buch besorgt.

    Hab aber erst gestern angefangen und hab heut geübt, wie ich mit drei Fingern greife.

    Wobei das Greifen mir garnicht schwer fällt, ich finde es nur super schwer “blind” die richtige Saite anzuschlagen. Hau einfach immernoch zu oft daneben :-(

    Ich hoffe, dass es dir ähnlich ging, das würd mich etwas aufmuntern ;-)

    Posted by Flo | Februar 11, 2008, 23:00
  2. Hi Flo,

    freut mich, dass du hergefunden hast.

    Ganz am Anfang hatte ich ziemlich Probleme mit dem Zeigefinger eine Saite am 1. und mit dem Ringfinger gleichzeitig die selbe Saite am 3. Bund zu greifen.

    Aber auch das “blinde” Anschlagen der Saiten mit dem Plektrum hat zu Beginn gar nicht funktioniert. Ich hab dann versucht meine Schlaghand mit dem Ringfinger und dem kleinen Finger am Korpus/Schlagbrett “abzustützen”, so dass die Schlaghand ruhig liegt. Das sollte man sich aber wohl nicht angewöhnen, hab ich gelesen.

    Du wirst ziemlich schnell merken, dass deine Schlaghand bald “weiß” wo die Saiten liegen. Aber daneben hauen passiert mir auch noch regelmäßig.

    Ich wünsch dir weiterhin viel Spaß und Erfolg. Bleib am Ball !

    Gruß,
    Bernd

    Posted by bernd | Februar 12, 2008, 08:27

Verfasse einen Kommentar