// you’re reading...

Technik & Equipment

Saitenwechsel: Neue Saiten auf der E-Gitarre

Ernie Ball - Guitar StringsEs ist vollbracht. Meine Gio Ibanez hat nun den ersten neuen Satz Saiten; nach sage und schreibe 8 Monaten. Zwar war bisher noch keine einzige Saite gerissen, aber der Klang ließ doch mittlerweile relativ stark zu Wünschen übrig.  Ich hätte nie gedacht, dass Saiten so lange halten können. Deshalb habe ich mir die Ersatzsaiten auch schon mit der Gitarre zusammen zugelegt. Allerdings scheint eine regelmäßige Pflege und der zaghafte Umgang eines Anfängers der Lebensdauer erheblich zu verlängern. Aber auch wenn Saiten nicht reißen gibt es eigentlich keinen objektiven Grund sie so lange auf dem Griffbrett zu belassen. Der Klang und die Brillanz lässt relativ schnell nach. Außerdem verlieren die Saiten mit der Zeit ihre Bundreinheit, was soviel bedeutet, dass die Tonhöhe der gegriffenen Saiten nicht stimmt obwohl die leere Saite in tune ist. Die meisten professionellen Gitarrenspieler wechseln die Saiten vor jedem Auftritt. Für Laien sind je nach Intensität Bespielbarkeit und Klang gute Indikatoren. Bei mir war es irgendwie die Angst vorm selbst wechseln bzw. die Faulheit dafür einen Fachmann aufzusuchen. Letztlich habe ich mich genauestens informiert und selbst zur Zange gegriffen. Und was soll ich sagen: Es hat funktioniert.

Folgende Websites und Anleitungen haben mir sehr weitergeholfen:

http://www.musik-service.de/gitarren-einstellen-bundrein-seitenlage-tunen-mkb3de.aspx
http://www.saitenweise.de/saitenwechsel/saitenwechsel.html

Außerdem war die letzte Seite des „Garantiert E-Gitarre lernen“ von Bernd Brümmer recht hilfreich.

Zunächst habe ich überlegt, ob ich nicht gleich alle Saiten entferne. Prinzipiell spricht nichts dagegen. Bei den aktuellen Gitarrenmodellen sollte es kein Problem mehr mit der Halskrümmung geben, gerade bei der Fenderbauweise mit verschraubten Hälsen sollte sich die Krümmung eigentlich nicht ändern, wenn man alle Saiten entfernt. Außerdem hat es den Vorteil, dass man sowohl Griffholz als auch Bundstäbchen richtig gut reinigen kann. Allerdings hatte ich etwas Angst, die Stimmung der einzelnen Saiten nicht wiederzufinden. Deshalb habe ich immer eine Saite entfernt, die neue aufgezogen und die nächste alte entfernt, usw. (angefangen mit der tiefen E-Saite).

So bin ich vorgegangen:

  1. Alte Saite entfernen, obere Windung abknipsen und durch den Korpus ziehen
  2. Mit einem fusselfreien Baumwolltuch das Griffbrett und die Bundstäbchen reinigen
  3. Neue Saite durch den Korpus führen und so über das Griffbrett und den Sattel legen.
  4. Saite straff ziehen und an der Mechanik vorbeiführen
  5. Die Saite ca. 4-5 cm oberhalb der Mechanik abschneiden
  6. Saite durch die Öse stecken, so dass ca. 1 cm der Saite am anderen Ende herausschaut
  7. Die Saite an beiden Seiten der Öse scharf abknicken (in entgegen gesetzter Richtung)
  8. An der Mechanik drehen und die Saite sauber aufwickeln, so dass sie sich nicht selbst überlappt.
  9. Stimmen, am zwölften Bund ca. 2 cm ziehen und wieder stimmen (so lange wiederholen bis die Stimmung hält)
  10. Überstehende Saitenenden abknipsen

Es hat auf Anhieb funktioniert und meine Gitarre klingt wie neu. Allerdings musste ich die Saitenlage der tiefen Saiten noch etwas erhöhen, da sie recht stark zum Scheppern neigten.

Den nächsten neuen Saitensatz gibt es dann vermutlich in 6-8 Wochen, sofern keine Saite vorher schlapp macht.

Vielleicht auch interessant:

Diskussion

Keine Kommentare for “Saitenwechsel: Neue Saiten auf der E-Gitarre”

Verfasse einen Kommentar