// you’re reading...

Technik & Equipment

Yamaha F310 – oder was schenk’ ich mir zu Weihnachten

Yamaha F310

Yamaha F310


Vor geraumer Zeit hatte ich ja bereits angedeutet, mir eine neue Gitarre kaufen zu wollen. Doch die Frage nach der “Richtigen” hat mich sehr lange beschäftigt. Elektrisch oder akustisch, Modell Paula oder Strat, günstig oder teuer, Nylon oder Stahl, gemasert oder lackiert… All’ diese Variablen wollten in den letzten Wochen und Monaten determiniert werden.

Was für ein Glück, dass ich einen Praktikanten bekommen habe, der sich mit Gitarren auszukennen schien. Er selbst ist ca. 20 Jahre alt und spielt seit 12 Jahren in einer Rock-Band als Gitarrist und Sänger. Erfahrung genug, vor allem im direkten Vergleich, um dem Mann Gehör zu schenken. Als ich ihm sagte, dass ich nach einer neuen Gitarre ausschau halte, und eigentlich noch gar nicht so richtig weiß, was es für eine sein soll, hat er mir direkt zu einer Westerngitarre geraten: “Kauf dir die Yamaha F310, die klingt echt gut und ist nicht teuer. Außerdem prima für Anfänger geeignet.”

Ich habe mich natürlich gleich online über die Gitarre informiert. Sie scheint wirklich aus einem besonderen Holz geschnitzt zu sein, natürlich im übertragenen Sinne. Die Bewertungen sind durchweg positiv und vor allem der Preis von 129,- EUR überzeugt. Mein Praktikant meinte, er hätte mehrere Westerngitarren ausprobiert und vom Klang her, war die nächst bessere im Preissegment von über 1000,- EUR.

Natürlich ist es wichtig, die Gitarre vorher selbst auszuprobieren. Wie liegt sie in den Händen, wie lässt sie sich spielen und allem voran wie klingt sie? Das habe ich mir nun seit 6 Wochen vorgenommen und immer noch nicht geschafft. Eigentlich wäre es ein leichtes gewesen zum hiesigen Platzhirsch “Amptown” zu fahren und die F310 anzuspielen; aber irgendwie – ihr kennt das – kam immer was dazwischen. Als ich nun am Wochenende auf der Website nachschaute, war die Gitarre in allen Ausführungen leider vergriffen. Eigentlich wollte ich sie ausprobieren und direkt mitnehmen, um sie mir selbst unter den Weihnachtsbaum zu legen. Damit dieses Vorhaben noch den Hauch einer Chance zur Umsetzung hat, griff ich gestern früh auf den Versender Thomann zurück. Dort habe ich die Gitarre in der Ausführung “sunburst” bestellt. Ich hoffe nun, dass sie noch rechtzeitig zum Heiligabend in der Heimat eintrifft, wo ich mit meiner Freundin die Feiertage verbringen werde.

Nun, da ich die meisten meiner Fragen vermeintlich zu beantworten gewusst habe, stellen sich gleich mehrere neue: “Kommt die Gitarre noch rechtzeitig und wie klingt sie überhaupt und wie gut kann ich darauf eigentlich spielen?”. Spätestens nach den Feiertagen werde ich dann bescheid wissen, bis dahin bleibt mir in DER Zeit für die Hoffnung in die Menschheit nur selbige in Thomann und die deutsche Post.

In diesem Sinne: Frohe Weihnacht!

Vielleicht auch interessant:

Diskussion

2 Kommentare for “Yamaha F310 – oder was schenk’ ich mir zu Weihnachten”

  1. Kurzer Nachtrag:

    Die Gitarre kam natürlich nicht rechtzeitig zum Fest an. Was aber weniger an der Lieferperformance Thomanns lag sondern viel mehr an der Tatsache, dass ich wohl so kurz vor Weihnachten einfach zu spät geordert habe.

    Blöderweise ging die Gitarre an die Adresse meiner Eltern, da ich ja dort Weihnachten verbracht habe. Nun nach 4 Wochen fahre ich wieder dorthin um die Yamaha F310 das erste mal anzutesten. Ich freu mich und werde natürlich hier darüber berichten.

    Rock on,
    Bernd

    Posted by bernd | Januar 23, 2009, 10:17
  2. Hi!!
    ich hab auch die yamaha F310 TBS und muss sagen, sie ist es echt wert.Gute Entscheidung!!

    Jan

    Posted by Jan | Mai 12, 2009, 14:09

Verfasse einen Kommentar